Je mehr man sieht, desto mehr weiß man. Das gilt auch für bildgebende Verfahren, die unverzichtbar für exakte Diagnosen und anschließende Heilungen sind.

Die Möglichkeiten der Tiermedizin unterscheiden sich hier nicht wesentlich von der Humanmedizin. In der KleintierKlinik Hannover setzen wir hochentwickelte medizinische Geräte ein. So können wir das Innere unserer Patienten sichtbar machen, und das sogar in dreidimensionalen Bildern. Diese sind Grundlage einer zeitgemäßen, modernen Tiermedizin.

Computertomographie (CT)

Oft werden CT und MRT verwechselt. Sprechen wir zunächst über die Computertomographie (CT). 3D-Farbaufnahmen sorgen auf Basis von sehr fein dosierten Röntgenstrahlen für aussagekräftige Aufnahmen – schonend und schnell:

  • Qualitativ hochwertige, hochaufgelöste 3D-Befunde, die für die Diagnostik bei Hund, Katze oder Heimtier extrem hilfreich sind, wenn die Röntgendiagnostik allein nicht ausreicht
  • Geringe Strahlenbelastung
  • Kurze Untersuchungszeiten
  • Möglichkeit der Therapieerfolgs- und Verlaufskontrollen
  • Speicherungsmöglichkeit der CT-Aufnahmen in DICOM-Standard auf CD, bzw. Versandmöglichkeit, z.B. zum Haustierarzt per E-Mail

Für eine CT-Untersuchung nehmen wir uns Zeit und dies geht am besten, wenn Sie einen Termin vereinbart haben. Für die Untersuchung wird Ihr Tier in eine kurze Narkose gelegt, so dass alles ohne Stress ablaufen kann.

Magnetresonanztomographie (MRT)

Im Gegensatz zur CT wird bei der MRT mit einem starken Magnetfeld gearbeitet – nicht mit Röntgenstrahlung. Das Magnetfeld erzeugt schichtweise Bilder des Körperinneren. So lässt sich „weiches“ Gewebe wie etwa das Gehirn, Organe oder auch Muskulatur deutlich besser und genauer darstellen als mit einem CT.

Die MRT-Diagnose nimmt etwas Zeit in Anspruch, daher ist eine solche Untersuchung immer mit der Vereinbarung eines festen Termins verbunden. Ihr Tier muss für eine solche Untersuchung in eine leichte Narkose gelegt werden.

Digitales Röntgen von Kleintieren in der KleintierKlinik Hannover

Digitales Röntgen

Der große Unterschied zum herkömmlichen Röntgenfilm sind vor allem die besseren Nachbearbeitungsmöglichkeiten. Im Übrigen können digitale Röntgenbilder wesentlich einfacher mit Ihrem Haustierarzt geteilt werden.

Die Vorteile:

  • Kaum Stress für Ihr Tier, in fast allen Fällen ist keine Narkose nötig.
  • Aussagekräftige Aufnahmen in Sekunden.
  • Minimale Strahlenbelastung.
  • Speicherungsmöglichkeit der Röntgenbilder bei uns im Klinik-System und auf CD, bzw. Versandmöglichkeit, z.B. zum Haustierarzt per E-Mail.
  • Nach dem DICOM-Standard (internationaler Standard für Bildinformationen und -übermittlung) können die Grundinhalte der Aufnahme nicht verändert werden. Somit ist eine Verfälschung von Befunden ausgeschlossen.

Es werden keine umweltbelastenden Chemikalien zur Filmentwicklung benötigt.

Ultraschalluntersuchung von Kleintieren

Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung ist Standard in unserer Diagnostik und kann meist unmittelbar durchgeführt werden.

Gerade in der Kardiologie (Herzmedizin) und der Onkologie (Krebsmedizin) ist der Ultraschall ein wichtiger Begleiter für die Therapie.

Die Ultraschalldiagnostik, insbesondere die Echokardiographie (Ultraschall des Herzens) nimmt etwas Zeit in Anspruch, daher ist eine solche Untersuchung immer mit der Vereinbarung eines festen Termins verbunden.