Dermatologie Schlange

Im Klinikalltag gehören Hauterkrankungen zu den häufigsten Erkrankungen bei Hunden, Katzen und Kleinnagern.

Oft handelt es sich dabei um Veränderungen des Hautbildes durch Parasitenbefall, oberflächliche Hautverletzungen oder langfristig auftretende Allergien.

Sehr häufig werden Hauterkrankungen von Juckreiz begleitet, der möglicherweise zu bestimmten Tageszeiten (z.B. nachts) verstärkt auftritt. Viele Hauterkrankungen sehen auf den ersten Blick sehr ähnlich aus (z.B. haarlose Stellen, Rötungen, kleine Pusteln, Knötchen oder Ähnliches), so dass es einer eingehenden Untersuchung und weiterführenden Diagnostik bedarf, um die Ursache zu finden und auf dieser Basis effektiv und nachhaltig zu therapieren.

Diagnostik

Mit Hilfe von z.B. Zytologie, Hautgeschabseln, Pilzkulturen, Biopsien, Allergietests oder anderen Verfahren stellen wir fest, welche Ursache die Hautprobleme Ihres Tieres haben. Das hauseigene Labor ermöglicht schnelle Ergebnisse. Darüber hinaus arbeiten wir mit einem Netzwerk von Speziallaboren zusammen. Aufgrund einer klaren Diagnose können wir dann gezielt behandeln.
In der KleintierKlinik Hannover sind wir der Überzeugung, dass nur eine genaue und korrekte Diagnose eine nachhaltig wirksame Therapie ermöglicht. Daher werden Sie bei uns nicht mit irgendeiner Salbe nach Hause geschickt, sondern die Diagnostik bestimmt die korrekte Medikation. Das mag Ihnen manchmal etwas aufwendig vorkommen, entspricht jedoch moderner, fachgerechter tiermedizinischer Handlungsweise.

Therapie

Wir erstellen einen individuellen Behandlungsplan, um die Ursachen der Hauterkrankungen zu beseitigen. Im Falle einer Allergie arbeiten wir gemeinsam mit Ihnen einen sorgfältigen Plan aus, um das Allergen zukünftig möglichst zu vermeiden. Dies kann beispielsweise ein Ernährungsplan sein. In einigen Fällen setzen wir auf Immuntherapien oder Langzeit-Medikationen, um Ihrem Tier Linderung zu verschaffen.

Hauterkrankungen können langwierig sein

Gerade bei allergischen Ursachen der Hautprobleme Ihres Tieres müssen Sie mit einer lebenslangen Therapie rechnen. In manchen Fällen reicht zur Linderung der Symptome die konsequente und ausschließliche Fütterung einer für Ihr Tier durch Diagnostik ermittelten Diät, in manchen Fällen ist jedoch eine dauerhafte oder auch saisonale Medikamentengabe erforderlich. In jedem Fall beraten wir Sie umfassend und finden mit Ihnen einen praktikablen Weg, um Ihrem Tier zu helfen.