In der Tierneurologie beschäftigen wir uns mit den Erkrankungen des Nervensystems, insbesondere des Gehirns, des Rückenmarks und der peripheren Nerven, im weiteren Sinn auch mit bestimmten Muskelerkrankungen.

In vielen Fällen geht es um Wirbelsäulenprobleme oder Epilepsie, eine der häufigsten chronischen Erkrankungen bei Hunden.

Zur Diagnose nehmen wir, durch eine Punktion unter Vollnarkose, Proben von Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit. Dadurch lässt sich feststellen, ob entzündliche, degenerative oder tumoröse Erkrankungen von Hirn und Rückenmark vorliegen. Die Empfindlichkeit der Proben erfordert eine schnelle Analyse, die wir bei uns im hauseigenen Labor durchführen können.

Unsere hochmoderne Ausstattung mit den bildgebenden Verfahren CT und MRT ermöglicht uns eine detaillierte Darstellung der betroffenen Strukturen und so eine Eingrenzung der Ursache neurologischer Störungen. Diese exakte Diagnostik stellt die Basis für die Prognosestellung und eine zielgerichtete Therapie dar.