Behandlung-und-vorbeugung von Reisekrankheiten ihres Tieres in der KleintierKlinik Hannover

Reisekrankheiten können unsere Haustiere von Auslandsreisen mitbringen. Teilweise können sie sich sogar in wärmeren Regionen Deutschlands, wie zum Beispiel dem Rhein-Main-Gebiet, Süddeutschland oder in weiteren einzelnen Gegenden Deutschlands damit anstecken.

Somit sollten unter dieser Bezeichnung zusammengefasste Infektionen eher „Importkrankheiten“ genannt werden. Viele aus Süd- und Osteuropa eingeführte Hunde brachten und bringen die verantwortlichen Erreger mit.

Die wichtigsten Erkrankungen, die auch als „Mittelmeerkrankheiten“ bezeichnet werden, sind die Leishmaniose, die Ehrlichiose, die Babesiose und die Herzwurmerkrankung Dirofilariose. Ihre Erreger werden von Zecken und bestimmten Mückenarten übertragen. Die Erkrankungen lösen unterschiedliche, zum Teil relativ unspezifische, aber auch schwere Symptome aus und lassen sich nur teilweise behandeln. Daher ist ein wirksamer Schutz Ihres Haustieres vor Reiseantritt essentiell.

Wichtige Infos für Sie von der KleintierKlinik Hannover

  • Bitte stellen Sie uns Ihr Haustier bereits 4 Wochen vor dem geplanten Reiseantritt zur Einleitung aller wichtigen Maßnahmen und zum Check der Reisedokumente Ihres Lieblings vor.
  • Eine Kontrolluntersuchung, ggf. mit Laboruntersuchung, ungefähr vier bis fünf Wochen nach der Heimkehr ist unbedingt empfehlenswert.
  • Bei jeder Art von Krankheitsanzeichen vor Ablauf dieser Zeit muss sofort tierärztlich untersucht werden.