Hunde

Der Klinikbesuch mit Ihrem Hund

Um für Ihren Hund den Besuch in unserer Klinik so wenig aufregend wie möglich zu gestalten, sollten sie ihn von klein auf an Autofahrten und unsere Klinik gewöhnen. Wir freuen uns auch über Welpenbesuch, wenn gar keine Behandlung ansteht, sondern einfach nur mal im Wartezimmer geschaut oder nur spielerisch der Hund mal auf den Tisch gesetzt werden soll.

Bitte bringen Sie Ihren Hund mit einem sicheren Halsband oder Geschirr sowie einer ausreichend stabilen Führleine in die Klinik. An Flexi- oder Schleppleinen oder auch komplett unangeleint bestehen Gefahren für Ihren Hund und andere Patienten, denen man in einer Klinik in möglicherweise angespannten oder ungewohnten Situationen begegnet.

Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund in der Behandlung gern mal seine Zähne zeigt, können Sie ihm bereits vor dem Betreten der Klinik einen dem Hund bekannten Maulkorb aufsetzen. Oder Sie können sich auch einen von uns ausleihen.

Erste Hilfe beim Hund

Kleinere Wunden können Sie zuhause vorübergehend selbst versorgen. Dafür darf die Notfallapotheke nicht fehlen.

Das gehört in Ihre Notfallapotheke:

  • Wundspray zur Desinfektion
  • Verbandsmaterial wie Verbandwatte, elastische Fixierbinden, sterile Gaze und Kompressen
  • Handschuhe
  • Schere
  • Pinzette
  • Maulkorb
  • Rescuetropfen

Wunden

Bei kleinen Wunden reicht oft eine gründliche Reinigung und Desinfektion. Größere Wunden sollten zunächst zusätzlich verbunden und evtl. vom Tierarzt genäht werden.

Richtig verbinden: Bitte bei einem provisorischen Verband keine Salben verwenden, das erschwert uns später die Arbeit. Wichtig ist, dass die Blutung gestoppt und die Wunde geschützt wird. Dazu mit einem sauberen Verband oder gegebenenfalls einer sauberen Kompresse verbinden und fixieren. Falls nicht zur Hand: Auch ein Halstuch, einen Schal oder Ähnliches können Sie zum Verbinden verwenden.

Augenverletzungen

Wenn die Augen brennen, tränen, jucken und der Hund sich kratzt oder sogar offene Wunden erkennbar sind, ist der erste Schritt, den Hund daran zu hindern, sich weiterhin zu kratzen. Dafür sollten Sie ihm am besten (sofern verfügbar) einen Trichter (Halskragen) um den Hals legen.

Die Augen immer nur mit klarem Wasser ohne Zusätze ausspülen und so schnell wie möglich zu uns kommen.

Verbrennungen

Die verbrannte Stelle schnell unter fließendem Wasser kühlen. Bitte keine Salben verwenden. Je nach Verbrennungsgrad ist eine weitere Behandlung in der Klinik notwendig.

Schock

Auch bei Hunden können eine Verletzung oder andere Situationen zu einem Schock und schließlich Kreislaufversagen führen. Dieser Zustand ist immer ein Notfall!

Erste Maßnahmen: Den Hund beruhigen, wärmen und versuchen, ihn zum Trinken zu animieren. Dann sofort in die Klinik kommen.

Vergiftung

Die beste Erste-Hilfe-Maßnahme ist die schnelle Verabreichung von Kohletabletten. Diese binden die Giftstoffe im Körper des Tieres. Danach machen Sie sich bitte sofort auf den Weg zu uns.

Eine Vergiftung muss schnellstmöglich behandelt werden. Idealerweise bringen Sie uns etwas von dem Giftstoff mit, das erspart uns die Zeit herauszufinden, womit sich Ihr Liebling vergiftet hat und wir können sofort die notwendigen Maßnahmen einleiten.