Katzen

Der Klinikbesuch mit Ihrer Katze

Um Ihrer Samtpfote den Besuch in unserer Klinik so angenehm wie möglich zu gestalten, sollten Sie eine für Katzen konzipierte Transportbox verwenden, die Ihre Katze idealerweise auch zuhause schon kennenlernen konnte. Idealerweise sollte die Box von oben zu öffnen sein, um die Katze ohne Aufregung aus der Box herausnehmen zu können. Gern können Sie von uns eine solche Box leihen. Der Transport von Katzen ohne Box ist aus unserer Sicht meist eher ungünstig, da in der Klinik viele unerwartete Begegnungen und Situationen auf die Tiere zukommen, so dass unbeabsichtigt Gefahren durch stressbedingte Reaktionen Ihrer Katze entstehen können.

In unserer Klinik finden Sie ein separates Wartezimmer für Katzen, um auch während der Wartezeit möglicherweise entstehende Stresssituationen durch Begegnungen mit Hunden zu umgehen.

Erste Hilfe bei der Katze

Kleinere Wunden können Sie zuhause vorübergehend selbst versorgen. Dafür darf die Notfallapotheke nicht fehlen.

Das gehört in Ihre Notfallapotheke:

  • Wundspray zur Desinfektion
  • Verbandsmaterial wie Verbandwatte, elastische Fixierbinden, sterile Gaze und Kompressen
  • Handschuhe
  • Schere
  • Pinzette
  • Rescuetropfen

Wunden

Bei kleinen Wunden reicht oft eine gründliche Reinigung und Desinfektion. Größere Wunden sollten zunächst zusätzlich verbunden und evtl. vom Tierarzt genäht werden.

Richtig verbinden: Bitte bei einem provisorischen Verband keine Salben verwenden, das erschwert uns später die Arbeit. Wichtig ist, dass die Blutung gestoppt und die Wunde geschützt wird. Dazu mit einem sauberen Verband oder gegebenenfalls einer sauberen Kompresse verbinden und fixieren. Falls nicht zur Hand: Auch ein Halstuch, einen Schal oder Ähnliches können Sie zum Verbinden verwenden.

Augenverletzungen

Wenn die Augen brennen tränen, jucken und die Katze sich kratzt oder sogar offene Wunden erkennbar sind, ist der erste Schritt, die Katze daran zu hindern, sich weiterhin zu kratzen. Dafür am besten (sofern verfügbar) einen Trichter (Halskragen) um den Hals legen.

Die Augen immer nur mit klarem Wasser ohne Zusätze ausspülen und so schnell wie möglich zu uns kommen.

Verbrennungen

Die verbrannte Stelle schnell unter fließendem Wasser kühlen. Bitte keine Salben verwenden. Je nach Verbrennungsgrad ist eine weitere Behandlung in der Klinik notwendig.

Schock

Auch bei unseren Vierbeinern können eine Verletzung oder andere Situationen zu einem Schock und schließlich Kreislaufversagen führen. Dieser Zustand ist immer ein Notfall!

Erste Maßnahmen: Die Katze beruhigen, wärmen und versuchen, sie zum Trinken zu animieren. Dann sofort in die Klinik kommen.

Vergiftung

Die beste Erste-Hilfe-Maßnahme ist die schnelle Verabreichung von Kohletabletten. Diese binden die Giftstoffe im Körper des Tieres. Danach machen Sie sich bitte sofort auf den Weg zu uns.

Eine Vergiftung muss schnellstmöglich behandelt werden. Idealerweise bringen Sie uns etwas von dem Giftstoff mit, das erspart uns die Zeit herauszufinden, womit sich Ihr Liebling vergiftet hat und wir können sofort die notwendigen Maßnahmen einleiten.